Für viele ist die Planung und Pflege der Grabbepflanzung ein Problem, weil sie nicht in der Nähe des Friedhofs wohnen. Deshalb ist es wichtig von Beginn an die richtige Pflanzenwahl zu treffen. Besuchen Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Um unansehnlichen Unkrautwuchs zu verhindern, eignen sich dicht wachsende immergrüne Bodendecker wie Zwergmispel, Ysander, Efeu, Immergrüne Heckenkirsche, Spindelstrauch oder auch Sternmoos als Grundlage.
Diese (halb-)schattenverträglichen Bodendecker eignen sich besonders, da Gräber meist von hohen Bäumen beschattet werden.

An sonnigen Standorten fühlen sich Bodendecker-Rosen, Sand-Thymian, Kriech-Wacholder, Euonymus Arten wohl. Für Abwechslung und frische Farben sorgen saisonale unkomplizierte Blütenpflanzen, wie Stiefmütterchen, Neu Guinea, Elatior-Begonien, Alpenveilchen, Chrysanthemen, Sommerheide Calluna und Schneeheide.

Als Grabbepflanzung sind Pflanzen mit Symbolcharakter sehr beliebt, zum Beispiel Vergissmeinnicht, Bux in Herzform, Tränendes Herz, Schlüsselblume sowie die Lilie, die seit Jahrhunderten als Symbol für den Glauben steht. Man kann so seine eigenen Gefühle zum Ausdruck bringen, aber auch den Charakter des Verstorbenen beschreiben. Auch Sträucher und Bäume haben ihre spezielle Symbolik, wie der Lebensbaum (Thuja).

Weitere schöne Bäume und Sträucher für die Grabbepflanzung sind Japanische Azaleen, Fächer-Ahorn, Buchsbaum, Blaugraue Zwergzypresse, Blauer Zwerg-Wacholder oder Säulen-Eibe.

Tipp: Bei der Auswahl der Pflanzen für das Grab sollten Sie immer auch den Geschmack des Verstorbenen berücksichtigen.